INTER. FRAUENTAG

Die Corona-Krise hat die Lebensrealitäten fast aller Menschen verändert, zum größten Teil verschlechtert. Im Rahmen des internationalen Frauentags verweisen die Jusos Ilm-Kreis auf die besonders erschwerte Situation von Frauen durch die Pandemie.

„Bereits ohne Corona sind Alltag und Realität von Frauen geprägt von fehlender Gleichberechtigung [Ungerechtigkeiten]“, wie Maximilian Reichel-Schindler, Kreisvorsitzender der Jusos Ilm-Kreis erklärt. Demnach würden Frauen pro Tag anderthalb Stunden mehr Sorge- und Hausarbeiten erledigen müssen als Männer, bekämen 19 % weniger Gehalt als ihre männlichen Kollegen und zudem sei jede dritte Frau von sexualisierter Gewalt betroffen.

Reichel-Schindler führt fort: „Durch Homeoffice und Homeschooling sind erneut insbesondere Frauen, die sich den alltäglichen Problemen zusätzlich zur Sorge- und Hausarbeiten stellen müssen.“

Zudem haben sich wiederum die Care-Berufe, die größtenteils durch Frauen ausgeübt werden, als wichtige Stütze der Gesellschaft erwiesen.

Für die Jusos Ilm-Kreis ist klar, dass diese besondere Leistung, zuhause oder im Beruf – nicht nur einmal jährlich am 8. März – stärker gesellschaftlich und finanziell gewürdigt werden müsse. Noch mehr setzen sie sich allerdings dafür ein, dass diese Ungleichbehandlung von Frauen endlich beseitigt werde.

Leseempfehlung und Buchspende für die Ilmenauer Bücherbox

Der internationale Frauentag ist mehr als nur das Verschenken von Blumen, sondern ein Kampftag für die Gleichbrechtigung von Frauen und Männern!

Daher haben wir zum 08. März ein paar Leseempfehlungen für euch. Natürlich passend zum Tag und zur feministischen Ausrichtung der Jusos! Darunter sind auch drei Buchempfehlungen: Ob ihr als erstes in die Essays von Laury Penny zu Gender, Macht und Sehnsucht eintaucht, einen Perspektivwechsel mit Chimamanda Ngozi Adichie vornehmt oder jede Menge augenöffnende Momente mit Caroline Criado Perez‘ „Invisible Women“ habt, bleibt euch überlassen. Wo kriegt ihr diese Bücher her? Wir haben sie für euch besorgt und in der Bücherbox Ilmenau am Wetzlarer Platz eingestellt. Kommt einfach vorbei, nehmt euch eins mit, bildet euch weiter, gebt sie nach der Lektüre auch gerne an andere Interessierte weiter, schickt die Bücher auf die Reise!

Zudem wollen wir euch diese feministische Literatur nicht vorenthalten:

Margarete Stokowski – Ihr Buch “Die letzten Tage des Patriarchats”
und ein Artikel von ihr über den Feminismus: https://www.tagesspiegel.de/kultur/margarete-stokowski-ueber-feminismus-aus-die-maus/14615234.html

Rebecca Solnit – Ihr Buch “Wenn Männer mir die Welt erklären”

Caroline Rosales – Ihr Buch “Sexuell verfügbar”

Soraya Chemaly – Ihr Buch “Speak Out! Die Kraft weiblicher Wut”

Zu unseren drei Buchspenden können wir euch folgende Artikel zum Einlesen empfehlen:

Bitch Doktrin: https://www.zeit.de/kultur/literatur/2017-09/laurie-penny-bitch-doktrin?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com

Invisible Women: https://www.theguardian.com/books/2019/feb/28/invisible-women-by-caroline-criado-perez-review

Mehr Feminismus! Ein Manifest und vier Stories: https://leckerekekse.de/wordpress/feminsimus-rezension-challenges/?doing_wp_cron=1615141038.1832098960876464843750

Credits für die Empfehlungen gehen an Annemarie, Romy und Särah.